Mehr Startkapital für Rodenbach

Beginn:  06.10.2017  18:00
Ende:  08.10.2017  15:00

„Seed Capital“ ist der Fachbegriff für das Startkapital der Existenzgründer: Jungen Unternehmern stehen heute theoretisch mehr Finanzierungsmöglichkeiten offen als je zuvor, praktisch gibt es aber Hindernisse. Wer sich den Traum von der Selbständigkeit erfüllt, steht oft schon vom ersten Tag an mit einem Bein im Gefängnis. Ist an alle Formalitäten gedacht? Gewerbe angemeldet? Erlaubnisse erteilt? Qualifikationen nachgewiesen? Marken- und Urheberrechte beachtet? Richtige Rechtsform gewählt? Geschäftsbedingungen rechtswirksam? Verträge gültig? Umweltauflagen erfüllt? Steuernummer erteilt? Vorsteuer erklärt? Krankenkassen angemeldet? Sozialabgaben abgeführt? Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen geprüft? Brandschutzauflagen umgesetzt? Gesundheitsamt informiert? Die Zahl der Stolpersteine ist inzwischen so groß, dass sie niemand mehr vollständig aufzuzählen weiß.

Auch in Rodenbach hat sich gezeigt, dass kleine und mittlere Unternehmen eher aussterben als neu gegründet werden. Allgemeine Abhängigkeit von Großkonzernen ist die Konsequenz. Fern der Probleme vor Ort haben dort Gewerkschaftsbosse und teure Vorstände das Sagen. Tausende von Subventionen täuschen vor, die Mutigen beim Schritt in die Selbständigkeit zu unterstützen. Tatsächlich reichen die Mittel oft nur, hohe Honorare erzwungener Prüfer und Berater abzugelten. Die Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach lädt daher am Wochenende vom 6. bis 8. Oktober 2017 zu einem Seminar zum Thema “Startkapital – Dünger für Existenzgründer” ein.

Nicht der alte Dschungel staatlicher Förderprogramme, sondern eine digitalisierte Gründerkultur mit neuen Technologien bringt stärkeren Fokus auf das Thema Selbständigkeit auch an Schulen, Hochschulen und Universitäten. Noch fehlen überall in Deutschland zentrale Anlaufstellen („One-Stop-Shops“) für Gründer, um sie von Bürokratie zu befreien. Vereinfachte Regelungen und mehr Transparenz für Gründer in den Steuer- und Sozialversicherungssystemen sind ebenso Gegenstand dieses Seminars wie ein generationenübergreifendes, gesellschaftliches Klima der zweiten und dritten Chance: Scheitern darf kein Stigma sein. Wo bleibt das klare Bekenntnis der Politik zur Technologieoffenheit des Innovationsstandortes Deutschland? Diese und weitere Fragen zu diskutieren, dazu begrüßt die Theodor-Heuss-Akademie – eine FDP-nahe Stiftung – gerne auch alle interessierten Rodenbacherinnen und Rodenbacher. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/8YUKD.